ecommerce_austria

Steigern Sie Ihren Umsatz im österreichischen Online-Markt

Haben Sie darüber nachgedacht, Ihr Produkt online in Österreich zu verkaufen? Um mehr über diesen Markt zu erfahren, lesen Sie weiter. In diesem Artikel haben wir einige Fakten und Statistiken über den österreichischen Online-Markt, die Käufer und grenzüberschreitende Handelsmöglichkeiten zusammengestellt.

Vieles kann Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie an Österreich denken. Es kann die klassische Musik und Mozart sein oder schöne alte Gebäude in Wien. Es können auch bekannte österreichische Markennamen sein, wie Red Bull oder Swarovski. Einige von uns könnten eventuell an .. Kängurus und … Australien denken….

Österreich ist ein deutschsprachiges Land im Zentrum Europas. Österreicher genießen einen recht angenehmen Lebensstandard in ihrem reichen Land. Dies kommt den E-Commerce-Möglichkeiten für Online-Verkäufer sehr zugute.

Mit anderen Worten sollte es im Allgemeinen einfach sein, nach Österreich zu liefern, da seine Einwohner die finanziellen Ressourcen haben, um Produkte in großen Mengen online zu kaufen. Darüber hinaus wird der österreichische Markt durch eine hohe Internet-Penetration und eine gute Infrastruktur charakterisiert.

ecommerce-osterreich

Und hier noch eine Sache …

Wenn Sie bereits den E-Commerce-Marktplatz in Deutschland kennen, können Sie dieses Wissen auch auf andere deutschsprachige Online-Märkte übertragen. Wegen der sprachlichen Gemeinsamkeiten und der geografischen Nähe kaufen Österreich und die Schweiz eifrig aus Deutschland.

Allerdings, … aufgepasst! Obwohl diese drei Marktplätze in vieler Hinsicht ähnlich sein können, gibt es tatsächlich Unterschiede zwischen ihnen. Mit der Annahme, dass alle deutschsprachigen Online-Märkte und Käufer gleich sind, gehen Sie das Risiko ein, eine schlechte Resonanz zu erhalten.

Also … interessiert am Verkauf Ihrer Artikel an den österreichischen Online-Käufer?

E-Commerce in Österreich

Österreich ist ein Land mit einer modernen und dynamischen Industrie, charakterisiert durch seine perfekte geografische Lage und wirtschaftliche, politische und soziale Stabilität. Des weiteren steigt seine Bevölkerungszahl, vor allem aufgrund der Zuwanderung.

Das Land ist Heimat für über 8 Millionen Menschen und rund 5 Millionen E-Commerce-Nutzer. Gemäß einer von der Weltbank erstellten Rangliste der reichsten Länder, steht Österreich gemessen an dem pro Kopf BIP auf dem 23. Platz.

Die Internet-Penetration in Österreich liegt nun bei 76,7% und wird voraussichtlich bis 2021 auf 79,6% steigen. Die Smartphone-Penetration beträgt fast 60% und soll bis 2021 73,4% erreichen. Es ist erwähnenswert, dass Österreicher mit dem mobilen Trend einhergehen. Obwohl die Bevölkerung relativ klein ist, gibt es starke Mobilfunkbetreiber.

Laut Ecommerce Foundation und Eurostat (2016) sind 85% der österreichischen Bevölkerung Internetnutzer (6,3 Mio.). 4.3 Mio. sind E-Shopper (58%).

Statista nennt konkrete Zahlen und Daten im Hinblick auf den Marktplatz:

  • 4.358 Mio. US$: Umsatz im „E-Commerce“-Markt im Jahr 2016.
  • 6.634 Mio US$: das zu erwartende Marktvolumen im Jahr 2021.
  • Mode: Das größte Marktsegment mit einem Volumen von 1.230 Mio. US$ im Jahr 2016.
  • 67,6%: Nutzer-Penetrationsrate im Jahr 2016; diese dürfte im Jahr 2021 voraussichtlich 78,4% erreichen.
  • US$ 883,98: Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer.

Der Online-Käufer in Österreich

Zunächst ist die österreichische Gesellschaft hinsichtlich Alter, sozialer Klassen, Kultur und kulturellem Hintergrund recht vielfältig. Die immer schneller wachsende ältere Bevölkerung, ist auch erwähnenswert.

Interessanterweise haben ältere Online-Käufer auch das nötige Geld für Online-Shopping, also behalten Sie dieses Segment im Auge, wenn Sie in Österreich verkaufen. Wenn Sie meinen, dass die Technologie nur auf die jüngere Generation beschränkt ist, sind Sie im Unrecht! Die ältere Generation, die sogenannten “Silbersurfer”, werden immer mehr technisch versierter.

Wenn es um die Geschlechterverteilung geht, gibt es ab 2016 mehr männliche als weibliche Online-Shopper. Männer zwischen 35 und 44 Jahren bilden den größten Marktanteil.

ecommerce-nutzer-osterreich

Quelle: Eshop World

Österreich & E-Commerce Kategorien

Der gesamte E-Commerce-Umsatz in allen Produktkategorien beträgt 4,4 Mrd. US$ und wird voraussichtlich bis 2021 6,6 Milliarden erreichen. Die führenden Produktkategorien in Österreich sind derzeit Mode und Elektronik.

Nachfolgend die beliebtesten Produktgruppen laut Ecommerce Foundation und Statista (2016):

  • Kleidung
  • Schuhe & Lifestyle
  • Informationstechnologie
  • Medien & Unterhaltung
  • Telekommunikation
  • Haus & Garten
  • Haushaltselektronik
  • Gesundheit & Schönheit
  • Unterhaltungselektronik
  • Spielzeug
  • Andere

Österreichischer Marktplatz: Logistik & Zahlungsmethoden

ecommerce-osterreich-logistik-versandIn Bezug auf Logistik … Österreich liegt im Herzen Europas. Historisch, kulturell und geografisch verbindet es damit westliche und osteuropäische Länder.

Laut Weltbank-Logistik gehört Österreich zu den am einfachsten zu beliefernden Ländern in der Welt. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in städtischen Gebieten, selbst in den ländlichen Regionen ist eine gute Infrastruktur vorhanden. Dies ist ein unbestreitbarer Vorteil, wenn es um E-Commerce geht.

In Bezug auf Zahlung … Beim Online-Kauf verwenden 81% der Käufer den Kauf nach Rechnung. 58% verwenden Kreditkartenzahlungen und 41% PayPal. SOFORT, Lastschrift, Bankeinzug, Nachnahme und Vorkasse werden auch von österreichischen Online-Shoppern genutzt.

Ähnlich wie in anderen deutschsprachigen Ländern ist die beliebteste Zahlungsmethode in Österreich die Zahlung nach Rechnung. Dies beruht darauf, dass in solchen Fällen der Verkäufer das gesamte Risiko trägt.

Wenn es um Kreditkarten geht, ist zu beachten, dass die Diners Card in Österreich, im Vergleich zu Deutschland, in viel größerem Rahmen eingesetzt wird. Daher ist es schon eine Überlegung wert, diese Kreditkarte zu akzeptieren.

Österreich & der grenzüberschreitende Handel

Österreich importiert größtenteils aus Deutschland (65 Mrd. US$), Italien (10,8 Mrd. US$), China (9,1 Mrd. US$), der Schweiz (8,9 Mrd. US$) und der Tschechischen Republik (6,93 Mrd. US$).

ecommerce-top-lander-aus-denen-osterreich-importiert

Quelle: Eshop World

Wenn es um Online-Händler geht, ist Amazon die Nummer 1. Weitere Online-Händler mit starker Präsenz in Österreich sind u.a. Universal.at, Zalando, Otto oder Eduscho.

Ist der österreichische Markt derselbe wie der deutsche?

Die deutschen und österreichischen E-Commerce-Märkte werden eher als ähnlich oder manchmal sogar als identisch wahrgenommen. Zugegeben, die Dynamik von E-Commerce und M-Commerce sind in beiden Fällen ähnlich. Allerdings gibt es einige Merkmale, die ein Land von einem anderen unterscheiden. Diese Eigenheiten sollten gut verstanden sein.

Zum Beispiel ist es illegal für österreichische Kaufleute, ihren Kunden Zuschlagsgebühren in Rechnung zu stellen. Ein anderes Beispiel hat mit der Rückgabe- und Widerrufsfrist zu tun, wobei es sich um den Zeitraum nach einem Kauf handelt, in dem der Käufer seinen Kauf stornieren und die Artikel zurückgeben kann, um eine volle Rückerstattung zu bekommen, egal aus welchem Grund.

Nach deutschem Recht können die Deutschen ihre Einkäufe innerhalb von 14 Tagen ohne Begründung zurückgeben. Die gesetzliche Rückgabe- und Widerrufsfrist beträgt in Österreich jedoch nur 7 Tage.

Der Haken an der Sache…..

ecommerce-osterreich-vs-deutschlandÖsterreichische Käufer sind es gewohnt, Produkte von deutschen Verkäufern mit einer 14-tägigen Rückgabe und Widerrufsfrist zu kaufen. Wenn Sie also Ihre Chancen erhöhen möchten, einen österreichischen Online-Käufer für sich zu gewinnen, sind Sie besser daran, ihm 14 Tage anstelle von 7 Tagen anzubieten, um seine Artikel zurückgeben zu können.

Über die rechtlichen Unterschiede hinaus, sollten Sie die Mentalitäten der österreichischen und deutschen Verbraucher berücksichtigen. Österreichische Käufer bestellen gerne von ausländischen Online-Shops, sie sind also längere Lieferzeiten gewohnt. Trotzdem sind sie recht anspruchsvoll, wenn es um den Kundenservice geht.

Die Österreicher erwarten, dass sie den Händler kostenlos über eine österreichische Telefonnummer erreichen können. Am liebsten kommunizieren sie mit einem Vertreter, der … österreichisch oder bayerisch spricht. Interessanterweise kann Norddeutsch in den Ohren eines Österreichers ein bisschen zu hart klingen.

Nichtsdestotrotz sollte erwähnt werden, dass …

… die Trends in Österreich von den Trends in Deutschland beeinflusst werden.

Wenn Sie sehen, dass ein Produkt in Deutschland populär wird, sollten Sie in den nächsten 12 Monaten den Verkauf oder die Einführung in Österreich in Erwägung ziehen. Recherchieren Sie ein wenig und bewerten Sie dann die möglichen Vorteile.

Auch wenn die deutschsprachigen Länder viel gemeinsam haben, unterscheidet sie auch vieles. Diese Unterschiede können möglicherweise unterschiedliche Herangehensweisen und Kundenpolitik erfordern. Eine lokale Unterstützung und / oder ein grenzüberschreitender E-Commerce-Partner wird Ihnen definitiv helfen, sich mit allen länderspezifischen Eigenheiten auseinanderzusetzen, die Sie verwirren könnten.

Um es auf einen Punkt zu bringen

Auf der einen Seite ist Österreich das Land von Mozart und dem Walzer. Auf der anderen Seite liegt es günstig mit einer gut entwickelten Wirtschaft. Dies ist eine gute Nachricht, wenn Sie in Erwägung ziehen, dort Geschäfte zu machen.

Fall Sie bereits Erfahrung mit dem Verkauf in Deutschland haben, können Sie einige Ihrer bewährten Vorgehensweisen auf den österreichischen Marktplatz übertragen. Dennoch bleiben Sie umsichtig: Auch wenn sich diese beiden Länder ähnlich sind, wenn es um Sprache, Kultur und E-Commerce geht … Österreich und Deutschland sind nicht identisch.

Sofern Sie also darüber nachdenken, Ihren weltweiten Umsatz auf Österreich auszudehnen, recherchieren Sie die lokalen Online-Verkaufsmöglichkeiten sowie das Profil des lokalen Online-Käufers. Wenn Sie bereits in einem deutschsprachigen Land verkaufen, sollten Sie, aufgrund von länderspezifischen Ähnlichkeiten, spezifische Zusatzleistungen berücksichtigen.
Verkaufen Sie bereits Ihre Produkte in Österreich? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit in dem Kommentar-Abschnitt unten!

Interessiert an der Maximierung Ihres Umsatzpotenzials und in ausländische Marktplätze einzutreten?

Starten Sie Ihre Testphase!

Verkaufen Sie bereits Ihre Produkte in Österreich? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit in dem Kommentar-Abschnitt unten!

Weiterführende Literatur & Andere Quellen

Steigern Sie Ihren Online-Umsatz. Nächster globaler e-Commerce-Stop: Belgien
USA: Die weltweite E-commerce Supermacht
Frankreich: Europas drittgrößter Marktplatz
Zeit für internationale Onlinehändler Australien zu erobern: Fakten und praktische Tipps
Expandieren Sie nach Spanien: den aufstrebenden E-Commerce Markt
Deutsche Verkäufer kennen Cross Border Trading und internationalen Verkauf
www.matthias-zeis.com/archiv/oesterreich-liegt-im-e-commerce-zurueck
ecommercenews.eu/the-biggest-online-stores-in-germany-austria-and-switzerland/
www.ecommercewiki.org/wikis/www.ecommercewiki.org/images/2/25/European_B2C_Ecommerce_Report_2016.pdf
blog.payon.com/guest-blog-post-austrians-ecommerce-and-mcommerce-market-structure-and-the-necessity-of-alternative-payments/
www.eshopworld.com/blog-articles/austria-ecommerce/